Befreit unsere Aktivisten!

Media

Potsdam, 19.10.2013 - Am Samstag protestierten Mitglieder von Greenpeace Potsdam gleichzeitig mit Aktivisten in 40 anderen deutschen Städten sowie weiteren tausenden Menschen in 36 Ländern für die seit einem Monat in Russland inhaftierten 28 Greenpeace-Aktivisten und 2 freien Journalisten. Passanten konnten eine Petition an den russischen Botschafter unterzeichnen und ihre Solidarität durch eine Nachricht an die Gefangenen ausdrücken.

Die Besatzungsmitglieder des Greenpeace-Schiffes Arctic Sunrise waren vor einem Monat nach einem friedlichen Protest an der Gazprom-Ölbohrinsel Prirazlomnaya vor der russischen Küste festgenommen und in Untersuchungshaft gesteckt worden. Ihnen wurde zunächst bandenmäßige Piraterie und nun Rowdytum vorgeworfen. Ihnen drohen bis zu 7 Jahren Haft. Dabei haben nach internationalem Recht Staaten kein Recht, das Schiff eines anderen Staates in internationalen Gewässern wegen Rowdytums aufzubringen (anders verhält es sich bei Piraterie). Damit ist die Festnahme der Arctic 30 illegal. Greenpeace fordert ihre sofortige Freilassung.
Mehr Informationen zu den aktuellen Entwicklungen gibt es hier auf der Internetseite von Greenpeace Deutschland.

Unterzeichne hier die Petition zur Freilassung der Aktivisten an den russischen Botschafter!

Die Arktis ist durch den Klimawandel und Ölbohrungen bedroht, welche durch das zurückgehende Meereis möglich werden. Greenpeace setzt sich für ein internationales Schutzgebiet in der Hohen Arktis ein.

Unterzeiche hier für den Schutz der Arktis!